Schlagwort: Geschwister Scholl

Martin Beyers »Und ich war da«: Banalität des Buben

Das ist ein Text, der so nicht geschrieben werden darf«, donnerte es im Juni von der in Klagenfurt traditionell ebenerdigen Kritikerkanzel dem zuvor vorlesenden Martin Beyer entgegen. Jury-Vorsitzender Hubert Winkels war ganz und gar nicht damit einverstanden, was Beyer da aus seinem Auszug des nun erschienen Romans »Und ich war da« vorgelesen hat. Beyer, der eine Passage über die Hinrichtung der Widerstandsgruppe Scholl vorlas, wusste vermutlich, dass er mit dieser thematischen Setzung ein Risiko einging und erwischte dann auch noch einen Zeitpunkt, als die deutsche Literaturkritik gerade Takis Würger für seine schlimme Nazi-Schmonzette »Stella« in den Boden gerammt hatte. Nun also Martin Beyer, der sich Winkels Verdikt widersetzt und seinen Roman »Und ich war da« nun bei Ullstein veröffentlicht hat. Weiterlesen