Schlagwort: Kai Weyand

Die neue Wörtlichkeit: Kai Weyands „Applaus für Bronikowski“

Kai Weyands Roman Applaus für Bronikowski ist eine der Überraschungen auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015, der in den Kritiken bislang vor allem Zustimmung und Applaus erhält.
Das mag vor allem daran liegen, dass sich der Roman inhaltlich und formal deutlich unter den anderen Kandidaten heraussticht: der quantitativ gesehen eher zu den kürzeren Einreichungen gehörende Text ist nicht in einzelne Kapitel untergliedert, sondern über einhundertachtundachtzig Seiten fortlaufend und nur durch Absätze unterbrochen, sein markantestes Merkmal ist sein Humor, eine einzige Figur steht klar im Fokus der Erzählung.
Applaus für Bronikowski ist eine leichte, kurzweilige Lektüre, die ihre Tiefe nicht über eine metasprachliche Poetizität, sondern über die existenzielle Thematik entwickelt.  Weiterlesen