Schlagwort: Kaukasus

Berlin oder Baku? Olga Grjasnowa’s „juristische Unschärfe einer Ehe“

Nach ihrem ersten Roman Der Russe ist einer, der Birken liebt publizierte die Leipziger Literaturinstituts-Absolventin Olga Grjasnowa 2014 ihren zweiten Roman Die juristische Unschärfe einer Ehe. Auf der Figurenebene und thematisch ähneln sich der Zweitling und das Romandebüt stark: eine junge Protagonistin mit ursprünglich kaukasischer Herkunft, die nun in Deutschland lebt, flüchtet vor ihren Gefühlsverwirrungen und Beziehungsproblemen und unternimmt eine Reise, die sie zurück zu ihren Wurzeln führt.
In Die juristische Unschärfe einer Ehe ist es nicht mehr die Übersetzerin Mascha, sondern die Ballerina Leyla, die jedoch ebenfalls Baku stammt und nun nicht in Frankfurt, sondern in Berlin lebt. Als Berlin Leyla in die Knie zwingt [Ja, es ist ein Berlin-Roman!] verlässt sie die Stadt. Ihre Reise führt nicht nach Israel, sondern zurück nach Aserbaidschan, Georgien und Armenien. Stärker ins Zentrum rückt die Frage nach der gleichgeschlechtlichen bzw. bisexuellen Orientierung der Figuren. Die „juristisch unscharfe“ Ehe – das ist die Ehe zwischen Leyla, die Frauen liebt, vor allem sich selbst, und Altay, der Männer liebt, und eben Leyla. Weiterlesen