Schlagwort: Mercedes Lauenstein

Kein Blatt ist unbeschrieben: Mercedes Lauensteins „Blanca“

In jeder Jugend kommt der Punkt, an dem man am liebsten die sieben Sachen packen und von zu Hause weglaufen möchte. Einige verschwinden wirklich für ein paar Stunden, bei anderen bleibt das Ausreißen nur Gedankenspiel. Wenn das Ziel auch individuell variiert – es geht um die Reise, und die ist aufregend, abenteuerlich, alles andere als Alltag.
In Mercedes Lauensteins Roman „Blanca“ ist es die gleichnamige Protagonistin, die ganz allein nach Italien aufbricht: ein literarischer Roadtrip mit Höhen und Tiefen. Weiterlesen

Die Zeit der Einsamkeit: Mercedes Lauensteins „Nachts“

Das namenlose Ich in Mercedes Lauensteins Romandebüt „Nachts“ streift durch die Straßen von München und klingelt bei Menschen, in deren Fenstern zwischen 2 und 5 Uhr morgens noch Licht brennt. Unter dem Vorwand, für eine Forschungsarbeit zu recherchieren, befragt das Ich auf einhundertneunzig Seiten insgesamt fünfundzwanzig Schlaflose, die nicht nur Einlass in ihre Wohnungen, sondern auch in ihr Leben und ihre Gedanken gewähren. Weiterlesen