Schlagwort: autobiographisch

Nadja Spiegelmans „I‘m supposed to protect you from all this“: Meine geniale Mutter

Spiegelman-Memoir

„What Ferrante did for female friends—exploring the tumult and complexity their relationships could hold — Spiegelman sets out to do for mothers and daughters. She’s essentially written ‚My Brilliant Mom’“, konstatiert Katy Waldman in ihrer Rezension zu Nadja Spiegelmans Memoir, das im März unter dem Titel „Was nie geschehen ist“ im Aufbau Verlag in deutscher Übersetzung erscheinen wird. Wird Spiegelman diesem Maßstab wirklich gerecht? Weiterlesen

Karl Ove Knausgård: Die Blendung

Es scheint Ewigkeiten her zu sein, seit dem ein Schriftsteller es geschafft hat, eine weltumspannende Öffentlichkeit zu schaffen. Die Rede ist natürlich von Karl Ove Knausgård, dem Starautor und frischgekürten Welt-Literaturpreisträger. Wenn James Bond in Norwegen erdacht worden wäre, er sähe aus wie Knausgård: ein Mann durch dessen Gesicht sich tiefe Falten wie Fjorde ziehen. Normalerweise ist der Literaturbetrieb noch das letzte Refugium, in dem solche Oberflächlichkeiten kein Kriterium für den Erfolg ist, bei Knausgård scheint es dennoch damit zusammenzuhängen. Denn so sehr wie er Schriftsteller ist, so sehr avanciert er zum Popstar. Weiterlesen